Wilhelmstrasse - Langen - Hessen

Start
Wilhelmstrasse
Langen
Hessen
Links
Kontakt

Seite vom 15.05.2021, 16:40
*

Langen Sammlung 2

Verschiedene Quellen

 

 

Ansichtskarten Wallschule (#)

Quelle: M. Graf

Ansichtskarte Wallschule o.D.



Ansichtskarte Wallschule, gestempelt 26.7.1911



 

 

 

 

 

Johannes Hillerich (#)

Johannes Hillerich, 17.11.1860 - 4.5.1925, Oberförster der Oberförsterei Mitteldick in Langen, ab 1915 Oberförsterei Münster, 1900-1910 1. Vorsitzender VVV Langen. Quelle: Gruber / König

1912 mit zwei indischen Forststudenten



verm. vor 1912, rechts



 

 

 

Grundriss Wassergasse 24 o.D. (#)

Grundriss des Hauses Wassergasse 24, o.D.. Bild: Fam. Helfmann



 

 

Mörfelder Landstraße, o.D. (#)

Haus an der Mörfelder Landstraße, heute Nr. 23, ohne Daten, mögl. um 1910. Blick von Südwesten. Quelle: Familie Mehne





 

 

Lutherplatz 3, ca. 1913 (#)

Schade & Füllgrabe, Lutherplatz 3, um 1913.

links Max Loring (Filialleiter), daneben seine Frau Emilie Loring, davor Erwin Loring. Rechts verm. ein Herr Exner (Verkäufer)

Quelle: W. Loring



 

 

 

Dieburger Str. 14, 1921 (#)



 

 

Schuldienerhaus Wallschule 1927 (#)

Schuldiener- / Hausmeisterhaus der Wallschule, 1927 (Wallstraße 23). Quelle: M. Graf



 

 

 

Wallschule o.D. (#)

Quelle: M. Graf





 

 

 

 

 

Langen, Total-Ansicht ca. 1930 (#)

Ansicht Langen aus der Richtung Bahnhof, Postkarte mit Poststempel "19.01.1930". Zur Verfügung gestellt von Ch. Gött



 

 

 

Hausmeister Wallschule o.D. (#)

Höchstwahrscheinlich Georg Peter Lohr (*21.1.1874, +10.10.1947), Hausmeister der Wallschule von 1907-1934, vor dem Hausmeisterhaus. Das Bild ist undatiert, wahrscheinlich frühe 1930er-Jahre. Quelle: M. Graf



 

 

 

Wallschule o.D. (#)

Wallschule zwischen 1933 und 1945, Quelle: M. Graf



 

 

 

 

Darmstädter Str. (#)

Darmstädter Str. 14 / 16, zwischen 1933 und 1945. Siehe hier.

 

 

 

Schützenhof 1955 (#)

Schützenhof, August-Bebel-Straße, 1955. Quelle: M. Graf



 

 

Blick in die Bachgasse 1955 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

Ansicht von Osten 1956 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

Stumpfer Turm 1956 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

Stumpfer Turm 1958 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

Blick in die Bachgasse 1958 (#)

Quelle: M. Graf



 

Bachgasse 1958 (#)

Quelle: M. Graf



 

Vierhäusergasse 11, 1958 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

Vierröhrenbrunnen 1958 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

 

Umzug Bahnstraße 1958 (#)

Quelle: M. Graf





 

 

 

Paddelteich 1959 (#)

Quelle: M. Graf





 

 

Am Paddelteich / Märzenmühle 1959 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

 

Langen 1959, Blick aus Taunusplatz 4 (#)

Quelle: M. Graf

Blick nach (Nord-)Osten



Blick nach Osten (Gartenstraße)



Blick nach Osten (Gartenstraße)



Blick nach (Nord-)Osten (Taunusplatz)



 

 

Langen, Ort unbekannt, 1959 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

 

Apotheke am Lutherplatz 1959 (#)

Quelle: M. Graf



 

 

 

Langen in den 1960er Jahren (#)

Friedrichstraße:



 

Feuerwerk / Stadtkirche:



 

Stumpfer Turm:



 

Borngasse:



 

 

Langen in der 1960er Jahren (#)

 

Blick von der Obergasse in die Wassergasse, zwischen 1960 und 1967 (verm. zwischen 1965 und 1967) Zur Verfügung gestellt von M. Keim



 

 

 

 

 

Verschiedene Luftbilder von Langen, verm. vor 1965 (#)

Zur Verfügung gestellt von W. Diewock

Sofienstraße, Nördl. Ringstraße (#)



 

Nördl. Ringstraße, Annastraße, Sofienstraße (#)



 

Lerchgasse, Darmstadter Straße, Hotel Deutsches Haus (#)



 

Gartenstraße (#)



 

Gartenstraße, Langestraße (#)



 

 

 

Schuldienerhaus Wallschule 1967 (#)

Schuldiener- / Hausmeisterhaus der Wallschule, verm. Feb. 1967, Quelle: M. Graf





 

 

Schuldienerhaus Wallschule 1968 (#)

Schuldiener- / Hausmeisterhaus der Wallschule 5.4.1968, Quelle: M. Graf







 

 

Wallschule in den 1970ern (#)

Luftbild mit Wallschule, verm. zwischen 1970 und 1976. Quelle: M. Graf



 

 

Dokumente zu Jakob Heil (#)

Jakob Heil (1893 bis 1972) war von 1910 bis 1933 Verwaltungsangestellter in Langen und wurde dann von den Nationalsozialisten entlassen. Nach dem Krieg wurde er Bürgermeister von Sprendlingen und später Landrat des Kreises Offenbach. Die Dokumente stammen aus dem Stadtarchiv Dreieich.

 

Zeugnis der "Deutschen Staatsbürger- und Beamtenschule" für Jakob Heil 1921 (Fernunterricht) (#)



 

Bescheinigung über die "II. Verwaltungs-Prüfung" 1922 (#)



 

Anstellungsurkunde 1931 (#)

Anstellungsurkunde als Oberstadtsekretär in Langen 1931



 

 

 

Zeugnis 1933 (#)

Zeugnis für Jakob Heil von Bürgermeister Zimmer im April 1933



 

Entlassungsurkunde 1933 (#)



 

 

Lebenslauf 1948 (#)

(Transkript)

 

 

Drei Bilder von Jakob Heil aus der Zeit nach 1945 (#)